Aktuelle Hinweise

♦ Die Rückmeldung für das WiSe 2024/25 ist fortan möglich. Rückmeldefrist ist der 31. August 2024.

♦ Die zweite Anmeldephase für Klausuren und Prüfungen des SoSe 2024 beginnt am 09. September und endet am 11. Sep. 2024.

B.A. Deutsch-Französische Studien

Der Internationale Studiengang „Deutsch-Französische Studien (DFS) / Etudes franco-allemandes (EFA)” wird in Bonn als Doppelhauptfach (Deutsch/Französisch) im Rahmen des Bachelorstudiums und in Paris im Rahmen des Studiengangs der „Licence” absolviert.

Actualités

Für alle Interessierten werden regelmäßig interkulturelle Veranstaltungen rund um die Deutsch-Französischen Studien organisiert: Messeteilnahmen (wie zum Beispiel das Deutsch-Französische Forum in Straßburg), internationale Forschungsateliers, Studiengangspräsentationen an Bonner Schulen und vieles mehr.

Was sind die „Deutsch-Französischen Studien“?

Seit dem Wintersemester 2004/05 wird an der Universität Bonn der Internationale Studiengang „Deutsch-Französische Studien / Etudes franco-allemandes” als Bachelorstudiengang durchgeführt. Die Konzeption dieses Studiengangs ist das Resultat einer seit Jahrzehnten bestehenden wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der Universität Bonn und der Sorbonne Université.

Der Internationale Studiengang „Deutsch-Französische Studien (DFS) / Etudes franco-allemandes (EFA)” wird in Bonn als Doppelhauptfach (Deutsch/Französisch) im Rahmen des Bachelorstudiums und in Paris im Rahmen des Studiengangs der Licence absolviert. Der in der Philosophischen Fakultät der Universität angesiedelte Studiengang besteht aus den beiden Hauptfächern Französistik und Germanistik und vermittelt neben den philologischen Qualifikationen tiefergehende Kenntnisse des deutsch-französischen Kulturtransfers in Geschichte und Gegenwart und des Sprachvergleichs sowie überfachliche Schlüsselqualifikationen, die integrativ vermittelt werden. Er umfasst eine Regelstudienzeit von drei Studienjahren bzw. sechs Semestern bis zum Abschluss der Prüfung. Auf die Einschreibung für den Studiengang folgt in beiden Fächern ein aus Modulen aufgebautes Studium. Im Bachelorstudium werden insgesamt 180 Kreditpunkte vergeben. Von besonderer Bedeutung ist neben den spezifischen, zwischen den Universitäten Bonn und Sorbonne abgestimmten Lehrinhalten ein für das dritte und vierte Semester (zweites Studienjahr) vorgeschriebener obligatorischer Studienaufenthalt an der Partneruniversität Sorbonne, in Verbindung mit einem mindestens sechswöchigen Berufspraktikum. Das dritte Studienjahr absolvieren dann die Pariser und Bonner Studierenden gemeinsam in Bonn.

Der Studiengang verfolgt das Ziel, durch entsprechende Lehrangebote beider Universitäten Spezialisten im Bereich der deutsch-französischen Studien auszubilden. Dabei handelt es sich um deutsche und französische Germanisten mit besonderer Kompetenz im Bereich der französischen Kultur und Sprache und um deutsche und französische Romanisten mit besonderer Kompetenz im Bereich der deutschen Kultur und Sprache. Sie sollen durch entsprechende Fachstudien und Praktika in beiden Ländern auf ein breites Einsatzfeld, vom kulturellen Bereich bis hin zur Wirtschaft, vorbereitet werden.

Sorbonne.jpg
© Paris, Guilhem Vellut
Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Eric Chevrel / Sorbonne Université

Die Partneruniversität in Paris

Die Universität Paris IV wurde im Rahmen der Universitätsreform per Dekret vom 23. Dezember 1970 gegründet und per Dekret vom 17. Juli 1984 bestätigt. Die Reform, die von Edgar Faure (Loi d’Orientation, 1986) vorbereitet und nach den Unruhen vom Mai 1968 durchgeführt wurde, bezweckte die Aufspaltung und Umorganisation der fünf Fakultäten der damaligen Pariser Universität und die Gründung von dreizehn interdisziplinären neuen Universitäten. In der jetzigen Form existiert sie seit Anfang 2018 und ging aus der Fusion der Universität Paris-Sorbonne (Paris IV) und der Universität Pierre und Marie Curie (Paris VI) hervor.

Auf der Webseite der Universität können Sie sich über den Studiengang der DOUBLE LICENCE Lettres Modernes - Allemand, wie er von Pariser Seite aus organisiert wird, informieren. Es ist möglich, das Studium in Paris zu beginnen und das Auslandsjahr in Bonn zu verbringen.

Der Studiengang dient einer unmittelbaren und konkreten Vertiefung der Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich. Ein wichtiges Element dieses Studiengangs besteht in der gegenseitigen Anerkennung von Studienanteilen und einem gemeinsam von beiden Universitäten verliehenen Bachelor-/Licence-Abschluss. Die im Rahmen der „Deutsch-Französischen Studien / Etudes franco-allemandes” vermittelte Europafähigkeit ist gezielt auf Frankreich und Deutschland abgestellt.

.

Förderung

Während des Studiums an der Partneruniversität wird den Studierenden eine Mobilitätsbeihilfe der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) / Université franco-allemande (UFA) in Höhe von 350 € (Stand: Oktober 2023) gezahlt. Zudem erhalten die Studierenden Mobilitätszuschüsse im Rahmen des ERASMUS-Programms der beiden Universitäten. Für das Praktikum kann ein Zuschuss bei der DFH/UFA, dem DAAD oder dem DFJW/OFAJ beantragt werden. Während des Parisaufenthaltes ist dort ein Wohngeldzuschuss (CAF) möglich.

logo DFH.svg
© Deutsch-Französische Hochschule

Studienverlauf mit Start in Bonn

Die im ersten Studienjahr angesetzten Veranstaltungen ermöglichen einen Einstieg in die jeweilige Thematik sowie in die universitären Arbeitsweisen und dienen somit als Grundlage für die späteren Vertiefungsmodule. Dem Namen entsprechend werden in den sogenannten Vertiefunsgmodulen bereits erlernte Inhalte genauer behandelt. Seminare in diesen Modulen werden i. d. R. mit einer Hausarbeit, alternativ mit einer mündlichen Prüfung abgeschlossen, in der die eigenständige Arbeitsweise des/der Studierenden evaluiert wird. Welche Prüfungsform zu absolvieren ist, ist im Modulhandbuch nachzulesen. Im Laufe des B.A. Deutsch-Französische Studien ist zudem das Erlernen einer zweiten Fremdsprache vorgesehen sowie das Absolvieren eines mindestens sechswöchigen Praktikums. Das zweite Studienjahr verbringen die Studierenden gemeinsam an der Sorbonne Université. Die hier erbrachten Leistungen werden der deutschen Notation entsprechend umgerechnet und verbucht. Da es sich um einen obligatorischen und vollkommen ins Curriculum integrierten Auslandsaufenthalt handelt, werden alle in Paris erbrachten Leistungen angerechnet. Am Ende des Studiums steht die auf Deutsch oder Französisch verfasste Bachelorarbeit, die eine Zusammenfassung in der jeweils anderen Sprache umfassen muss, gemeinsam von einem Bonner und einem Pariser Prüfer begutachtet wird und mit 12 LP dotiert ist. Im Bachelorstudium werden insgesamt 180 LP erworben.

Studienverlauf mit Start in Paris

Die Pariser Studierenden absolvieren die ersten beiden Studienjahre in an der Sorbonne Université. Im dritten Studienjahr kehrt der Jahrgang nach dem Auslandsjahr der Bonner Studierenden gemeinsam an die Universität Bonn zurück.

Die in Paris erbrachten Leistungen werden auf das Bonner Curriculum angerechnet. In der Regel sind in Bonn dann noch Module aus dem Vertiefungsbereich sowie zur Zweitsprache zu absolvieren. Seminare in diesen Modulen werden i. d. R. mit einer Hausarbeit, alternativ mit einer mündlichen Prüfung abgeschlossen, in der die eigenständige Arbeitsweise des/der Studierenden evaluiert wird. Welche Prüfungsform zu absolvieren ist, ist im Modulhandbuch nachzulesen. Am Ende des Studiums steht die auf Deutsch oder Französisch verfasste Bachelorarbeit, die eine Zusammenfassung in der jeweils anderen Sprache umfassen muss, gemeinsam von einem Bonner und einem Pariser Prüfer begutachtet wird und mit 12 LP dotiert ist. Im Bachelorstudium werden insgesamt 180 LP erworben.

Pflichtpraktikum im Studium

Während des Studiums absolvieren Sie ein Praktikum, in der Regel zum Ende des zweiten Studienjahres in Paris. Praktikumsbeauftragte in der Bonner Romanistik ist Frau Dr. Weis. Infos zur Praktikumssuche im Ausland finden Sie hier.

Akkreditierung

Der Bachelor-Studiengang DFS ist im Programmverfahren zum 01. Oktober 2019 von der Akkreditierungsagentur ACQUIN reakkreditiert worden.


Bewerbung und Auswahl

Die Bewerbungsphase für das Studienjahr 2024/2025 ist nun gestartet. Der nächste Eignungstest findet statt am Montag, den 08. Juli 2024. Weitere Daten zum Eignungstest werden zeitig, gegen Ende des aktuellen Studienjahres hier veröffentlicht.

Möchten Sie sich für den Bachelor der Deutsch-Französischen Studien bewerben und am Eignungstest teilnehmen? Dann übersenden Sie bitte folgendes Anmeldeformular ausgefüllt und unterschrieben, in digitaler Form per E-mail an die Studiengangskoordination, Dr. Désirée Cremer. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2024. 


Und danach?

Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Studium der Deutsch-Französischen Studien besteht die Möglichkeit, in verschiedenen Domänen beruflich tätig zu werden. Die während des verpflichtenden Praktikums gesammelten Erfahrungen können bei der Berufswahl hilfreich sein. Neben einer Tätigkeit im Bereich des Kulturmanagements oder in kulturellen Einrichtungen bzw. Museen bietet sich auch der Einstieg in den Journalismus oder die Öffentlichkeitsarbeit an. Berufsperspektiven finden sich auch im Feld der Deutsch-Französischen Kooperation (Kultur- und Wirtschaftsbeziehungen) sowie in der Medien- und Kommunikationsbranche (Werbung, PR, Übersetzung). Auch für Bereiche wie Buchwesen (Verlage, Bibliotheken, Buchhandel) oder Lehre, Erwachsenenbildung und Forschung eignen sich Absolventen der Deutsch-Französischen Studien. Zudem bieten sich Tätigkeiten in internationalen Organisationen oder Behörden sowie in der Tourismusbranche an. Selbstverständlich hängen die beruflichen Perspektiven auch von der Art des Abschlusses (Bachelor oder Master) ab.

Darüber hinaus unterstützt der Career Service Studierende, Absolventinnen und Absolventen der Universität Bonn durch Beratungen, Bewerbungstrainings und Karriereveranstaltungen bei der Berufsorientierung und beim Einstieg in den Beruf.


Kontakt

Avatar Cremer

Dr. Désirée Cremer

Studiengangskoordinatorin

3.026

Avatar Horn

Anna Maria Horn

Hilfskraft DFS

3.026

Avatar Rebeyrol

Eliott Rebeyrol

Hilfskraft DFS

3.026

Avatar Muno

Mathilde Muno

Hilfskraft DFS

3.026

Lesen Sie auch

DFH

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) initiiert, evaluiert und fördert seit 1997 deutsch-französische Studiengänge.

CERC

Das Centre Ernst Robert Curtius (CERC) ist u. a. ein Forum für den deutsch-französisch-europäischen Dialog an der Uni Bonn.

IFB

Das Institut français Bonn ist Sitz des Büros für Hochschulkooperation und fördert die Kontakte zwischen deutschen und französischen Unis.

Wird geladen