M.A. Romanistik - Español Como Lengua Extranjera

Sie interessieren sich für den M.A. Romanistik in Bonn und setzen Ihre fachlichen Schwerpunkte in der spanischen Linguistik? Im Rahmen unseres strukturierten Austauschprogramms mit der Universidad de Salamanca haben Sie die Möglichkeit, diese Interessen mit dem renommierten M.A. Español Como Lengua Extranjera zu kombinieren!

Zum Austauschprogramm

Das strukturierte Austauschprogramm zwischen der Bonner Romanistik und dem Departamento „Lengua Española“ der Universität Salamanca bietet die Gelegenheit, innerhalb von zwei Jahren die beiden Abschlüsse des zweijährigen Bonner Masters „Romanistik“ und des einjährigen Salmantiner Masters „Español Como Lengua Extranjera (ELE)“ zu erwerben. Auf diese Weise wird das breite philologische, literatur- und sprachwissenschaftliche Bonner Profil mit den anwendungs- und berufsbezogenen, sprachwissenschaftlich und sprachdidaktisch auf höchstem Niveau fundierten Salmantiner Kompetenzen auf einmalige Weise verbunden. Der renommierte und international aufgestellte Studiengang in Salamanca, der strengen  Zulassungsbeschränkungen unterworfen ist, reserviert pro Studienjahr zwei Studienplätze ausschließlich für Bonner Studierende. Abgeschlossen wird das Austauschprogramm
mit einer auf Spanisch verfassten linguistischen Masterarbeit nach Bonner Vorgaben (30 LP), die an beiden Universitäten begutachtet und anerkannt wird. Die AbsolventInnen erhalten zwei Masterurkunden.

Salamanca_Facultad de Filología_Göhring.JPG
© T. Göhring
Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Anne Real

Studienverlauf

Im Rahmen des strukturierten Austauschprogramms der beiden Masterstudiengänge „Romanistik“ und „Español Como Lengua Extranjera“ beginnen Sie Ihr Studium zunächst an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, der traditionsreichen ‚Wiege
der Romanistik‘, die seit ihrem Begründer Friedrich Diez von herausragenden Linguisten und Philologen wie Wilhelm Meyer-Lübke oder Ernst Robert Curtius geprägt wurde.
Im zweiten Semester bzw. Studienjahr lernen Sie die im 13. Jahrhundert begründete und damit älteste Universität Spaniens, die Universidad de Salamanca kennen, an der die bis heute fortwirkende humanistische Tradition der Sprachwissenschaft von Antonio de
Nebrija etabliert wurde. In der wunderschönen und lebenswerten Universitätsstadt am Río Tormes wandeln Sie auf den Spuren der berühmtesten spanischen Schriftsteller und Gelehrten von den beiden siglos de oro bis zum Spanien der Gegenwart.

Das Bonner Curriculum steht ganz im Zeichen der romanischen Philologie: Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften können in den drei großen romanischen Sprachen Spanisch, Französisch und Italienisch studiert werden. Eine fachliche Schwerpunktsetzung auf linguistische Module ist notwendig im Hinblick auf das Auslandsstudium im berufsorientierten Fach „Spanisch als Fremdsprache“, das auf eine systematische und nach modernsten Gesichtspunkten ausgerichtete Erarbeitung der Inhalte setzt.


Zugangsvoraussetzungen

Bewerben können sich Absolvent*innen in- und ausländischer Hochschulen, die einen ersten berufsqualifizierenden  Hochschulabschluss in einem romanistischen Studiengang mit Erstsprache Spanisch erworben bzw. romanistische Module im Umfang von mindestens 60 LP (Erstsprache Spanisch) studiert haben. Nachzuweisen sind durch  entsprechend erworbene Leistungspunkte Module im Bachelorstudiengang in den Bereichen Literatur-, Sprach- und Kulturwissenschaft sowie Sprachpraxis der Erstsprache Spanisch (GER-Niveau C1). Es werden zudem Kenntnisse des Englischen und des Lateinischen empfohlen.

Escuelas mayores
© USAL

Bewerbung

Das Studium kann sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester begonnen werden. Die Bewerbung erfolgt in einem ersten Schritt über das Masterportal der Philosophischen
Fakultät zum M.A. Romanistik.
Die konkrete Bewerbung um einen Platz im strukturierten Austauschprogramm ist per E-Mail an Herrn PD Dr. Felix Tacke (Programmverantwortlicher) sowie Frau Anne Real
(Studienkoordination) zu richten.


Erfahrungsberichte unserer Absolvent*innen

Unsere Absolvent*innen Viola Fatic und Helena Arranz haben für Sie einen kleinen administrativen Leitfaden zusammengestellt.


Und danach?

Durch seine forschungsorientierte Ausrichtung qualifiziert der Master Deutsch-Italienische Studien die AbsolventInnen ausgezeichnet für eine Promotion. Die Romanistik der Universität Bonn bietet hierfür unterschiedliche Promotionsprogramme. Eine Individualpromotion ist ebenfalls möglich.

Absolvent*innen des Strukturierten Austauschprogramms sind Generalist*innen und Sprachprofis, die über fundierte fachwissenschaftliche Kompetenzen verfügen, aber auch zahlreiche Schlüsselqualifikationen erworben haben. Für sie kommt eine weitere wissenschaftliche Ausbildung im Rahmen einer Promotion ebenso in Frage wie ein beruflicher Einstieg in gehobenen Tätigkeiten des nicht-wissenschaftlichen Bereichs, etwa in Unternehmen und Institutionen. Durch das Auslandsstudium an der Partneruniversität verfügen sie über sprachliche und interkulturelle Kompetenzen, die sie für den internationalen Arbeitsmarkt besonders wertvoll machen. Nahe liegen folgende Bereiche:

  • Erwachsenenbildung/Sprachunterricht
  • Deutsch-Spanische und internationale Kulturbeziehungen/-management (Institute, Organisationen, Stiftungen und Vereine mit Spanienbezug)
  • Forschung und Lehre an Hochschulen
  • Journalismus und Medienbranche
  • Kommunikationsbranche (Werbung, Public Relations, Übersetzung)
  • Museum
  • Buchwesen (Bibliotheken, Buchhandel, Verlage)
  • Internationale Organisationen und Behörden
  • (Auslands-)Marketing/Tourismus

Kontakt

Avatar Tacke

PD Dr. Felix Tacke

+49 228 73 3970

Avatar Real

Anne Real

+49 228 73 7362

Wird geladen