M.A. Renaissance-Studien

Die Universität Bonn bietet gemeinsam mit der Partneruniversität Florenz den internationalen und interdisziplinären Masterstudiengang Renaissance-Studien / Studi sul Rinascimento europeo an. Die Studierenden verbringe ein bis zwei Semester in Florenz und erwerben so den Doppelabschluss Master of Arts in Renaissance-Studien sowie der Laurea magistrale in Studi sul Rinascimento europeo.

Profil des Studiengangs

Dieser vermittelt umfangreiche Kenntnisse über die Kultur des 14. bis 16. Jahrhunderts auf den Gebieten Italianistik, Kunstgeschichte und Neulateinische Philologie, die den Pflichtbereich in Bonn bilden. Neben diesen zentralen Studieninhalten ermöglicht der Wahlpflichtbereich eine nach individuellem Interesse gestaltete Profilbildung durch die Wahl von Veranstaltungen aus den Bereichen der Evangelischen Kirchengeschichte, der Geschichte, der Anglistik, der Theaterwissenschaft sowie weiterer europäischer Literaturen.

Bei einem kunstgeschichtlichen Schwerpunkt besteht die Möglichkeit, zusätzlich den M.A. Kunstgeschichte zu studieren. Module, die in beiden Studiengängen verankert sind, sowie bei entsprechender thematischer Ausrichtung auch die Masterarbeit können für beide Masterstudiengänge angerechnet werden. Wer z.B. zuerst Kunstgeschichte mit dem Master abschließt und dann einen Master in Renaissance-Studien beginnt, kann sich seine kunstgeschichtlichen Module für den Renaissance-Master anerkennen lassen. Wer die Masterstudiengänge in Kunstgeschichte und Renaissance-Studien parallel studiert, kann sich die kunstgeschichtlichen Module sowie die Master-Arbeit für beide Studiengänge anrechnen lassen.

Foto_2_Martina_Nappi.jpeg
© Universität Bonn / Martina Nappi
Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Anna Bonato

Die Partneruni Florenz

Die Geschichte der Universität Florenz lässt sich bis ins Jahr 1321 zurückverfolgen. Heute ist die Università degli Studi di Firenze mit rund 50.000 Studierenden eine der großen Universitäten Italiens. Die Universität Florenz genießt einen sehr guten Ruf, und es bestehen zahlreiche internationale Partnerschaften. Am intensivsten ist die Zusammenarbeit im "Wissenschaftsdreieck" mit Bonn und der Sorbonne (Paris IV). Die Geisteswissenschaften haben ihren Sitz im historischen Zentrum der Stadt.

In Florenz ist der Studiengang Renaissance-Studien als "Corso di Laurea Magistrale in Filologia moderna: Studi sul Rinascimento europeo" an der "Scuola di Studi Umanistici e della Formazione" verankert.

Interdisziplinarität und Internationalität

  • integriertes ein- bis zweisemestriges Auslandsstudium an der Universität Florenz
  • integriertes Pflichtpraktikum in Deutschland oder Italien
  • Kernbereiche der Renaissance-Studien: Italianistik, Kunstgeschichte, Neulateinische Philologie
  • individuelle Profilbildung (Evangelische Theologie, Anglistik, Geschichte)
  • Doppelmaster Renaissance-Studien / Kunstgeschichte

Studienverlauf

Im ersten Semester bringt ein Homogenisierungsmodul alle Studierenden auf den gleichen Stand in den drei Schwerpunktbereichen

Italianistik, Kunstgeschichte sowie Mittel- und Neulateinische Sprache und Literatur.

In diesen Bereichen ist dann im weiteren Verlauf des Studiums je ein Pflichtmodul zu besuchen.

Der Wahlpflichtbereich bietet die Möglichkeit, das eigene Studienprofil zu schärfen, indem ein zusätzliches Modul aus dem Pflichtbereich (Italianistik, Latinistik, Kunstgeschichte) gewählt wird. Darüber hinaus können im Optionalbereich weitere Module aus den Bereichen Evangelische Theologie, Anglistik und Geschichte gewählt werden. In einem in Italien oder Deutschland zu absolvierenden Pflichtpraktikum werden die erworbenen Kenntnisse konkret angewandt.

Modulkonkordanz

Zur besseren Orientierung und für einen optimalen Einblick in das florentiner Lehrangebot finden Sie hier eine Gegenüberstellung des Bonner Studienverlaufs mit dem an der Universität Florenz. Die an der Partneruniversität erfolgreich bestandenen Module werden Ihnen in Bonn für das Studium angerechnet und umgekehrt.


Bewerbung und Auswahl

Das Studium kann zum Winter- und zum Sommersemester (Mitte Oktober und Anfang April) aufgenommen werden. Die Zulassung erfolgt über die elektronische Bewerbung im Masterportal der Philosophischen Fakultät. Die Bewerbungsphase für das Wintersemester 2022/23 findet vom 09. Mai 2022 bis zum 29. August 2022 statt. 

Der Studiengang richtet sich an Bewerber*innen , die als Zugangsvoraussetzung einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in den Fächern Italianistik, Kunstgeschichte, Mittel- und Neulateinische Philologie oder in verwandten Fächern nachweisen. Die Bewerber*innen müssen zudem nachweisen, dass zum Erwerb des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses Module mit Renaissance-Bezug in der Kunstgeschichte und/oder in der Literaturwissenschaft und/oder in Geschichte im Umfang von insgesamt mindestens 36 LP absolviert wurden.

Vorausgesetzt werden  die Beherrschung der italienischen Sprache mindestens auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) laut anerkanntem Sprachtest oder einem äquivalenten Nachweis sowie die Beherrschung der deutschen Sprache mindestens auf DSH-1-Niveau. Hinzu kommen Lateinkenntnisse auf dem Niveau von universitären Sprachkursen im Umfang von 12 LP oder äquivalenten Nachweisen.

Bewerber*innen, die den ersten berufsqualifizierenden Abschluss erst in dem Semester der Bewerbung für einen Masterstudienplatz erwerben, müssen mit der Bewerbung den Nachweis über die Anmeldung ihrer Bachelorarbeit bzw. einer äquivalenten Abschlussarbeit sowie das Erreichen von mindestens 132 LP einreichen.

Und danach?

Durch seine forschungsorientierte Ausrichtung qualifiziert der Master Renaissance-Studien die AbsolventInnen ausgezeichnet für eine Promotion. Die Romanistik der Universität Bonn bietet hierfür unterschiedliche Promotionsprogramme. Eine Individualpromotion ist ebenfalls möglich.

 

  • Kulturmanagement und Bildungseinrichtungen
  • Wissenschaftsmanagement (z.B. Akkreditierungsagenturen, DAAD, DFG, Stiftungen)
  • Tourismus
  • Buchwesen (Bibliotheken, Archive, Verlage)
  • Kommunikationsbranche, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
  • Journalismus und Medien
  • Deutsch-Italienische Kultur- und Wirtschaftsbeziehungen
  • Erwachsenenbildung
  • Internationale Organisationen und NGOs
  • Promotion und wissenschaftliche Laufbahn

Bonner Italien-Zentrum (BIZ) und "Esperienze"

Das BIZ hält alle Informationen rund um die Italianistik an der Bonner Universität für Sie bereit. In regelmäßigen Abständen stellt das BIZ darüber hinaus die Esperienze zusammen, also die Erfahrungen der bonner und auch florentiner Studierenden mit den Deutsch-Italienischen Studien.


Kontakt

Avatar Geyer

Prof. Dr. Paul Geyer

+49 228 73 5053

Avatar Lohkemper

Alina Lohkemper

+49 228 73 7815

Wird geladen