M.A. Kulturstudien zu Lateinamerika

Der international ausgerichtete Master-Studiengang richtet sich an Studierende, die ihre Kenntnisse zu Lateinamerika im Bereich aktueller kulturwissenschaftlicher Debatten und Forschungen, parallel mit einer sprachlichen Vertiefung des Spanischen erweitern möchten.

Profil des Studiengangs

Die Lehrinhalte zielen auf das interdisziplinäre literatur-, sprach- und medienwissenschaftliche sowie historisch-ethnologische Studium gegenwartsbezogener kultureller Prozesse in Lateinamerika. Anhand von literaturwissenschaftlichen und kulturanthropologischen Studien setzen sich die Studierenden mit aktuellen Transformationsprozessen auseinander und lernen, diese in ihren sozialen Zusammenhängen sowie in ihrer theoretischen Bedeutung zu analysieren.

Der Studiengang wird gemeinsam von der Romanistik und der Altamerikanistik angeboten. So erhalten die Studierenden die Möglichkeit, kulturelle Prozesse auch in ihrer historischen Tiefe zu erfassen.

chile-4760542_1920.jpg
© pixabay
Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© pixabay

Studienverlauf

Der M.A. Kulturstudien umfasst einen Pflichtbereich im Umfang von 30 Leistungspunkten (LP); weitere 30 LP werden für die bestandene Masterarbeit vergeben, 5 für ein begleitendes Masterkolloquium.

Die übrigen 60 LP können Sie mit individueller Schwerpunktsetzung aus den drei Wahlpflichtbereichen erbringen; zur Auswahl stehen Module mit ethnologischem Schwerpunkt, Module zur spanischen Literatur- und Sprachwissenschaft und - fakultativ - ein Modul aus dem Bereich der Kulturphilosophie/Soziologie/Religions- und Kulturforschung.

Exemplarischer Studienverlauf

Akkreditierung

Der Master-Studiengang Kulturstudien zu Lateinamerika ist im Programmverfahren zum 01. Oktober 2019 von der Akkreditierungsagentur ACQUIN reakkreditiert worden.


Bewerbung und Auswahl

Der Masterstudiengang „Kulturstudien zu Lateinamerika/Estudios culturales de América Latina“ richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber, die als Zugangsvoraussetzung einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss im Fach Romanistik oder Hispanistik oder Lateinamerika- und Altamerikastudien oder in einem verwandten Fach nachweisen. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen zudem nachweisen, dass zum Erwerb des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses hispanistische oder latein- oder altamerikanistische Module im Umfang von insgesamt mindestens 36 LP absolviert wurden.

Vorausgesetzt wird die Beherrschung der spanischen Sprache mindestens auf dem Niveau C1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) laut anerkanntem Sprachtest oder einem äquivalenten Nachweis.

Vorausgesetzt wird die Beherrschung der englischen Sprache mindestens auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) laut anerkanntem Sprachtest (z. B. TOEFL, IELTS) oder einem äquivalenten Nachweis.

Bewerberinnen oder Bewerber, die den ersten berufsqualifizierenden Abschluss erst im Semester der Bewerbung für einen Masterstudienplatz erwerben, müssen mit der Bewerbung den Nachweis über die Anmeldung ihrer Bachelorarbeit bzw. einer äquivalenten Abschlussarbeit sowie das Erreichen von mindestens 132 LP einreichen.
Als Nachweis deutscher Sprachkenntnisse bei der Einschreibung reicht bereits DSH-1-Niveau.


Und danach?

Durch seine forschungsorientierte Ausrichtung qualifiziert der Master Kulturstudien zu Lateinamerika die Absolvent*innen ausgezeichnet für eine Promotion. Die Romanistik der Universität Bonn bietet hierfür unterschiedliche Promotionsprogramme. Eine Individualpromotion ist ebenfalls möglich.

Absolvent*innen des Master-Studiengangs Kulturstudien zu Lateinamerika sind Generalist*innen und Sprachprofis, die über fundierte fachwissenschaftliche Kompetenzen verfügen, aber auch zahlreiche Schlüsselqualifikationen erworben haben. Für sie kommt eine weitere wissenschaftliche Ausbildung im Rahmen einer Promotion ebenso in Frage wie ein beruflicher Einstieg in gehobenen Tätigkeiten des nicht-wissenschaftlichen Bereichs, etwa in Unternehmen und Institutionen. Nahe liegen folgende Bereiche:

  • Wissenschaft (Lehre/Forschung an Hochschulen, Forschungseinrichtungen etc.)
  • Wissenschafts-/Kulturmanagement
  • Medien- und Verlagswesen
  • internationale Organisationen/Unternehmen mit Schwerpunkt Lateinamerika (Stiftungen, Behörden, Nichtregierungsorganisationen, Tourismussektor etc.)
  • Entwicklungszusammenarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Erwachsenenbildung

Interdisziplinäres Lateinamerikazentrum der Universität Bonn (ILZ)

Das ILZ versteht sich als Forum für alle zu Lateinamerika forschenden Wisseneschaftler*innen der Universität Bonn. Aus der interdisziplinären Zusammensetzung der Mitglieder des Zentrums ergibt sich ein fruchtbarer Dialog zwischen den Disziplinen, der die Entwicklung von Forschungsvorhaben zu Lateinamerika und mit lateinamerikanischen Kolleg*innen über die Disziplinengrenzen hinweg ermöglicht.


Kontakt

Avatar Wehrheim

Dr. Monika Wehrheim

Studiengangsbeauftragte

+49 228 73 7067

Lesen Sie auch

Masterstudiengang

Romanistik

Masterstudiengang

Spanische Kultur und europäische Identität

Masterstudiengang

Lehramt

Wird geladen