Andreas Geisler

Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Lehrstuhl Prof. Dr. Paul Geyer

Avatar Geisler

Andreas Geisler

3.004

Am Hof 3-5

53113 Bonn

+49 228 73 62145


Lebenslauf

-

Studium der Romanistik in Heidelberg, Rom (»La Sapienza«) und Lyon (ENS)

seit 10/2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Bonn
10/2020 –09/2021
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Erlangen-Nürnberg

02/2019
Gastdozentur an der Sorbonne Université, Paris
06/2017-09/2018
Vertretung der Kustodenstelle des Instituts VII, Universität Bonn

SoSem 2015
Lehrbeauftragter, Universität Heidelberg
10/2014

1. Staatsexamen (mit Auszeichnung) in den Fächern Französisch und Italienisch, Universität Heidelberg

09/2012 – 08/2013
Lektor an der École normale supérieure de Lyon

2011 und 2012
Sprachaufenthalte in der Republik Moldau (DAAD-gefördert)

-


Publikationen (Auswahl)

Andreas Haarmann/Isabelle Muthmann (Hrsg.): Epoche machen. Vermessung literarischen Wandels im ›langen Mittelalter‹. Frankfurt a.M.: Peter Lang, 2021.
Rezension zu Nicola Turi (Hrsg.): Raccontare la guerra. I conflitti bellici e la modernità. Florenz: Firenze University Press, 2018, in: Italienisch, Nr. 83, 1/2020.

Andreas Haarmann/Cora Rok (Hrsg.): Wozu Literatur(-wissenschaft)? Methoden, Funktionen, Perspektiven. Göttingen: Bonn University Press (V&R), 2019.

Rezension zu Nicholas Cronk: Voltaire. A Very Short Introduction. Oxford: Oxford University Press 2017, in: Romanische Forschungen, 1/2019.

Rezension zu Christian Rivoletti, Ariosto e l’ironia della finzione. La ricezione letteraria e figurativa dell’Orlando furioso in Francia, Germania e Italia, Venedig: Marsilio Editori 2014, zusammen mit Cora Rok, in: Romanische Forschungen 3/2017.

»Von der Unmöglichkeit, seinem Mut einen Sinn zu geben«, Besprechung der dt. Erstübersetzung der Comédie de Charleroi von Pierre Drieu la Rochelle, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.04.2016.


Vorträge (Auswahl)

»20 ans en 1914 - ou presque. Der Erste Weltkrieg als Ursprung der literarischen Moderne Frankreichs«, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Frankreich: Schlüsselmomente der europäischen Kultur, 17. Januar 2022.

»Histoire littéraire, histoire globale – perspectives communes?«, Einleitung der Sektionsarbeit auf dem Romanistentag in Kassel, 1. Oktober 2019.

»Freundschaft wie von einem anderen Stern oder Die große Botschaft des Kleinen Prinzen«, 3. Juni 2019 im Rahmen der ›Kinderuni Bonn‹ und 29. Juni 2019 beim Sommerfest der Universität Bonn unter dem Motto ›Wir und Frankreich‹

»Confessione e ricerca di se stessi ne La scuola cattolica di Edoardo Albinati«, XII Convegno del Dottorato internazionale d’Italianistica (Firenze, Bonn, Paris-Sorbonne), Paris IV, 16. Juni 2017.

»›Le goût du mot.‹ – Kreolisierung als Weg aus der Sprachkrise bei Patrick Chamoiseau?«, Soziolinguistentag an der Universität Heidelberg, 16. Mai 2017.

Wird geladen