10. Mai 2022

Vortrag am 21. Mai: DER MYTHOS VOM RAUB DER EUROPA BEI HEINRICH BöLL Vortrag am 21. Mai: DER MYTHOS VOM RAUB DER EUROPA BEI HEINRICH BöLL

Vortrag am 21. Mai: DER MYTHOS VOM RAUB DER EUROPA BEI HEINRICH BöLL
Vortrag am 21. Mai: DER MYTHOS VOM RAUB DER EUROPA BEI HEINRICH BöLL © Universität Bonn / CERC
Alle Bilder in Originalgröße herunterladen Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

ONLINE-VORTRAG II CERC II CONFÉRENCE EN LIGNE
DER MYTHOS VOM RAUB DER EUROPA BEI HEINRICH BöLL
Prof. Dr. John T. Hamilton
(Comparative Literature, Harvard University)

Einführung von Roland Ißler und Almut-Barbara Renger (Bonn)
WANN: Samstag, 21. Mai 2021, 14.30-16 Uhr
WIE: als Zoom-Konferenz
INFOS: www.cerc.uni-bonn.de

"Er kam als Bierfahrer“ — so aktualisiert Heinrich Böll den antiken Mythos vom Raub der Europa in einer kurzen Erzählung der späten 1960er Jahre. Der Text hat bis heute nichts von seiner gesellschaftlichen Brisanz eingebüßt. Der Komparatist John T. Hamilton, ein hervorragender Kenner der deutschen Literatur, kontextualisiert den Text und präsentiert ihn vor dem Hintergrund der reichen mythologischen Rezeptionsgeschichte. Er spricht live von der Harvard University aus; wegen der Zeitverschiebung findet der Vortrag am Nachmittag statt. Sein Vortrag ist ganz sicher eine Bereicherung unserer Perspektive auf die aktuelle Situation von Europa, auf Migration und Integration der letzten Jahrzehnte vor dem Hintergrund von Europas Entführung und der politischen Vereinnahmung der Figur. Wir laden Sie herzlich dazu ein.

ANMELDUNG: cerc@uni-bonn.de

Wird geladen