27. April 2022

04. Mai: Die Bonner Romanistik, das Institut für Angewandte Physik der Universität Bonn und das Collège de France laden ein! 04. Mai: Literaturwissenschaft trifft Physik

Galibard.jpg
Galibard.jpg
Alle Bilder in Originalgröße herunterladen Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

Mittwoch, 4. Mai 2022

Hörsaal I, Uni-Hauptgebäude

10:15 Paul Geyer (Uni Bonn): „Comment un gentil garçon de bonne famille devient un extrémiste de droite: Jean-Paul Sartre, L‘Enfance d‘un chef (1939)“

11:00 Jean Dalibard (Ernst-Robert Curtius Gastprofessur; Collège de France): „Docet Omnia au Collège de France : les défis de cette devise audacieuse“

Das Collège de France wurde 1530 gegründet und ist die prestigereichste wissenschaftliche Einrichtung Frankreichs, eine Art „Über-Universität“ ohne Studierende, aber mit frei zugänglichen Vorlesungen. Hierhin werden die renommiertesten Forscher aller Fachdisziplinen berufen.
Das Collège de France unterhält mit allen Ländern, die das wünschen, eine privilegierte Partnerschaft, und zwar mit genau einer Universität des jeweiligen Landes. In Deutschland ist dieser privilegierte Partner die Universität Bonn, die zu diesem Zwecke eine „Ernst Robert Curtius-Gastprofessur“ eingerichtet hat, die zur Zeit der Physiker Jean Dalibard, Inhaber des Lehrstuhls „Atomes et rayonnement“ am Collège de France, innehat. Sein Vortrag widmet sich dem universalwissenschaftlichen Anspruch des Collège de France.

Kontakt

Wird geladen